Die Tobias Klose Stiftung ist durch die Bescheinigung des Finanzamtes Genthin vom 19. Juli 2011 als gemeinnützig anerkannt. Es gibt viele Möglichkeiten, die Tobias Klose Stiftung sowie ihre Arbeit und ihre Projekte zu fördern. Ob Zustiftung, Projekthilfen, Vermächtnis oder ehrenamtliche Mitarbeit – wir finden gerne mit Ihnen gemeinsam die passende Form für Ihre Hilfen!

Zustiftungen

Man muss nicht für jedes einzelne Projekt eine eigene Stiftung errichten. Oft ist die Zustiftung ins Kapital einer bereits bestehenden Stiftung deutlich effektiver. Nicht bei allen Stiftungen ist eine Zustiftung möglich. Die Tobias Klose Stiftung hingegen nimmt Ihre Zustiftung gerne an, damit sie aus den Erträgen dieses Kapitals noch mehr Projekte im Bildung und Sport fördern kann.

Damit die Tobias Klose Stiftung die vielen wichtigen Projekte auch langfristig und nachhaltig fördern und finanzieren kann, ist sie sogar auf Zustiftungen angewiesen. Wenn Sie die Tobias Klose Stiftung mit einer Zustiftung unterstützen möchten, nehmen Sie einfach Kontakt zur Stiftungsgeschäftsstelle auf. Eine gute Idee für Zustiftungen sind auch Vermächtnisse im Rahmen von Erbschaften.

Spenden

Durch die Anerkennung der Gemeinnützigkeit ist die Tobias Klose Stiftung berechtigt, Zuwendungsbestätigungen (Spendenquittungen) auszustellen. Ihre Spende können Sie also bis zu bestimmten Höchstbeträgen von der Steuer absetzen. Unser Spendenkonto führen wir bei der Bank im Bistum Essen (BLZ 360 602 95, BIC GENODED1BBE) unter der Kontonummer 20227 010.

Steuerliche Abzugsmöglichkeiten

Bis zu 20 Prozent des zu versteuernden Einkommens können im Falle einer Zuwendung steuerlich geltend gemacht werden. Dies gilt für alle förderungswürdigen Zwecke. Die Zuwendung muss nicht im Jahr der Zuwendung steuerlich geltend gemacht werden. Für Zuwendungen bis zu 200 Euro benötigt man keine Zuwendungsbestätigung.

Zustiftungen in das Grundkapital einer neuen oder bestehenden Stiftung in der Rechtsform der Stiftung des Bürgerlichen Rechts können bis zu einer Höhe von 1 Million Euro über einen Zeitraum von zehn Jahren steuerlich geltend gemacht werden. Ehegatten werden bei dieser Regelung einzeln veranlagt, das heißt, jeder kann eine Zustiftung von 1 Million Euro steuerlich geltend machen.

Sollten Sie weitergehende Fragen zur steuerlichen Behandlung Ihrer Spende oder Zustiftung haben, stellen wir gerne den Kontakt zu unserem Steuerberater her.